Cloud-Dienste: Privater Cloud-Speicher im Überblick

Anbieter von Cloud-Diensten boomen und erfreuen sich einer hohen Nachfrage. Ich möchte hier kurz beschreiben wie diese Cloud-Dienste funktionieren und welche Anbieter es derzeit auf dem Markt gibt, ich werde allerdings eher auf die private Verwendung dieser Dienste eingehen und vor allem den mittlerweile sehr beliebten Cloud-Speicher näher beschreiben.

Funktionsweise des Cloud-Speichers

Funktionsweise der Cloud
Funktionsweise der Cloud

Die Daten werden zentral auf dem Cloud-Server abgelegt und die registrierten Endgeräte wie PC, Laptop, Tablet oder Smartphone mit diesen Daten synchronisiert. Ändert man Dokumente entweder direkt per Webbrowser in der Cloud oder auf einem Endgerät, so werden diese Änderungen auf alle verwendeten Geräte übernommen was einen konsistenten Datenbestand sichert. Ebenfalls ist man im Falle eines Datenverlustes optimal geschützt.

Warum Online Speicher?

Ein zentraler Aspekt für die Speicherung in der Cloud ist die Ablage von persönliche Informationen und Dokumenten. Durch die Speicherung auf den Servern eines Anbieters ist man so im Falle eines Datenverlustes geschützt (PC defekt, Laptop gestohlen etc.) und kann jederzeit auf die Daten zugreifen. Ebenso werden alle verwendeten Geräte wie PC, Laptop und Smartphone mit dem Dienst synchronisiert und man hat auf allen Geräten den gleichen Datenbestand, fügt man Dokumente hinzu oder löscht welche, so wird die Änderung auch auf alle Geräte übernommen.

Vor der Nutzung eines Services für die Speicher-Cloud sollte man auf einige Dinge achten, hierzu gehört vor allem die Datensicherheit. Da das Passwort bei den meisten Services beim Anbieter direkt gespeichert ist, haben diese auch Zugriff auf diese Daten und können deshalb auch ggf. das vergessene Passwort zurücksetzen. So können beispielsweise auch Regierungsorganisationen auf Anfrage in bestimmten Fällen Zugriff auf die Daten bekommen, ärgerlich auch wenn Benutzer- und Kontodaten beim Anbieter verloren gehen wie vor ein paar Jahren bspw. bei Dropbox passiert. Zu meinen persönlichen Favoriten gehört Wuala, einem schweizer Anbieter von Onlinespeicher bei welchem die Daten clientseitig verschlüsselt werden und das Passwort auch nie den eigenen Rechner verlässt, so kann jedoch auch das vergessene Passwort auch nicht mehr zurückgesetzt werden und in diesen Fällen ist kein Zugriff auf das Konto mehr möglich.

Die wichtigsten Cloud Anbieter im privaten Umfeld

Mittlerweile hat jeder größere Softwareanbieter eine Lösung für Onlinespeicher. Diese reichen von Google, Microsoft, Amazon, Salesforce über die Telekom auf spezielle Speicheranbieter wie Dropbox oder Wuala. Prinzipiell arbeiten die Dienste ähnlich und bieten neben dem Online-Speicher auch Programme und Clients für diverse Betriebssysteme und Apps für iPhone, Android Endgeräte und Blackberry. Die meisten bieten einen gewissen Speicher gratis, falls dieser nicht ausreicht kann (meist relativ günstig) weiterer Speicher kostenpflichtig erweitert werden.

Cloud-Speicher Verschlüsselung – so werden die Daten optimal geschützt

Das Speichern von Daten in einer Cloud erfolgt in den meisten Fällen unverschlüsselt, das heisst dass Personen welche Zugriff auf den Online Speicher haben diese auch ansehen, verändern oder löschen können. Manche Anbieter wie Wuala oder CloudSafe bieten von Haus aus schon eine Verschlüsselung an, falls jemand Zugriff auf den Speicher unberechtigt erhält so kann er nur kryptischen Inhalt sehen und mit den Daten nichts anfangen. Bei anderen Anbietern werden die Dateien zwar verschlüsselt in die Cloud übertragen, dort aber wieder unverschlüsselt gespeichert und (durch befugten oder unbefugten Zugriff) durch Fremde eingesehen werden können.

Wie das mit der Verschlüsselung genau funktioniert wird Teil meines nächsten Posts diese Woche, bis dahin bitte ich noch um etwas Geduld ;-)